Stadt Hamm in der Coronakrise: Grundversorgung ist immer gewährleistet

0
454
Corona (pixabay)

In Hamm wurde derzeit bei 60 Personen der Coronavirus nachgewiesen: 38 Männer und 22 Frauen (Stand: 20.3.2020). Die allermeisten Patienten sind leicht erkrankt und zuhause.

Aktuelle Einschränkungen im Überblick:

  • Der Einzelhandel ist geschlossen. Es sind nur noch Verkaufsstellen der Daseinsvorsorge (u. a. Supermärkte, Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken) geöffnet. Für „Hamsterkäufe“ besteht kein Grund. Alle wichtigen Güter des täglichen Bedarfs werden weiter produziert und im Handel angeboten werden.
  • Gastronomiebetriebe und Restaurants haben nur noch bis 15 Uhr geöffnet – unter Auflagen
  • Nur noch mit Termin zum Amt! Alle städtischen Gebäude können nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung betreten werden.
  • Spiel- und Bolzplätze sind gesperrt
  • Busse fahren ab Montag seltener: Es gilt ein erweiterter Sonntags-Fahrplan, Nachtbusse werden ausgesetzt
  • Der Recyclinghof ist geschlossen. Es werden ab Montag 300 Grünschnitt-Sammelcontainer im ganzen Stadtgebiet aufgestellt und regelmäßig vom ASH geleert.

Wichtig: Bei Anzeichen einer Erkrankung sollten Sie zuerst Ihren Hausarzt telefonisch kontaktieren. Für Corona-Tests an nicht-mobilen Patienten hat die Stadt Hamm in Absprache mit den Hammer Ärzten und Krankenhäusern ein Fahrzeug bereitgestellt. Die Durchführung übernehmen entsprechend vorbereitete Ärzte. Sie führen den Test zuhause beim Patienten durch, sodass keine Gefahr einer Ansteckung etwa in der Praxis des Hausarztes oder einem Krankenhaus besteht. Das Fahrzeug ist nicht als Test-Mobil zu erkennen: Die Persönlichkeitsrechte der Patienten werden in jedem Fall gewahrt!

Quelle: Stadt Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here