Am 10. September 2020 wird der Landesweite Warntag dieses Jahr erstmals auf die Bundesebene erweitert!

0
43
Richtiges Verhalten bei Sirenen: Informieren Sie sich! Schalten Sie das Radio ein und achten auf Meldungen und Hinweise zum Schadensereignis! Versorgen Sie sich auch auf weiteren Wegen mit Informationen z.B. über die Warn-App NINA

Der Landesweite Warntag wird dieses Jahr auf die Bundesebene erweitert!

Der bundesweite Warntag findet erstmals am 10. September 2020 statt und wird ab dann jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt. Am gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel (Radio, Fernsehen, soziale Medien, Warn-App NINA, Sirenen, Lautsprecherwagen, Digitale Informationstafeln) erprobt.

Um 11:00 Uhr wird eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren in den Landkreisen und Kommunen geschickt (z. B. Rundfunksender, App-Server), die am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossenen sind.

Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung in ihren Systemen wie z.B. Warn-Apps (z. B. die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes)), auf denen Sie die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen können.

Im Kreis Unna ist dies die Rettungsleitstelle in Unna die u.a. die Warn-App NINA sowie die Sirenen in den Kommunen auslöst.

Richtiges Verhalten bei Sirenen

Informieren Sie sich! Schalten Sie das Radio ein und achten auf Meldungen und Hinweise zum Schadensereignis! Versorgen Sie sich auch auf weiteren Wegen mit Informationen z.B. über die Warn-App NINA

Warum gibt es Sirenen?

Der Heulton einer Sirene erweckt zu jeder Uhrzeit Ihre volle Aufmerksamkeit und holt Sie ggf. auch aus dem Schlaf wenn z.B. Ihr Handy lautlos geschaltet ist. Bis Anfang der 1990er Jahre gab es ein flächendeckendes Sirenennetz des Bundes, das ursprünglich die Bevölkerung vor möglichen Luftangriffen warnen sollte. Viele Menschen kannten damals die dazugehörigen Warntöne. Jedoch wurde nach dem Ende des so genannten Kalten Krieges dieses Sirenennetz vom Bund aufgegeben.

Die Sirenen wurden den Kommunen zur Übernahme angeboten. Einige wurden über die Jahre hinweg Instandgehalten jedoch wurden auch viele nachdem Defekte entstanden aus Kostengründen nicht repariert und demontiert. Zwischenzeitlich hat ein Umdenken stattgefunden und u.a. die Stadt Werne installierte bzw. reaktivierte wieder ihr Sirenensystem. Die war nötig um die Bürgerinnen und Bürger im Gefahrengebiet mit einer Warnung zu erreichen.

Nur wenn Sie von der Gefahr gewarnt werden, können Sie sich über die unterschiedlichsten Kanäle wichtige Informationen zum richtigen Verhalten und zur Gefahrenlage beschaffen und so richtig reagieren.

Einen LINK zur Themenseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe finden sie unter: https://warnung-der-bevoelkerung.de/

Quelle: Feuerwehr Werne

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here