Vorsätzlich gelegte Brände von Abfallbehältnissen

0
6
zersplitterte Scheibe nach Brand

Nach dem Brand eines Restmüllcontainers vor einem Wohn- und Geschäftshaus an der Moritz-Bacharach-Straße am Donnerstag, 19. November, ermittelt die Polizei wegen vorsätzlicher Brandstiftung.

Gegen 23.45 Uhr bemerkten Zeugen den Brand des Abfallbehältnisses und informierten die Feuerwehr. Vermutlich durch die Hitzeentwicklung zersprang eine bodentiefe Scheibe eines leerstehenden Geschäftsraums. Da sich der Rauch über den Raum bis in das Treppenhaus und in Wohnungen ausbreitete, mussten 17 Bewohner evakuiert und auf eine mögliche Rauchgasintoxikation untersucht werden. Alle Personen blieben unverletzt und konnten anschließend wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

Bereits gegen 22.20 Uhr überprüften Polizeibeamte nach einem Zeugenhinweis zwei männliche Jugendliche (16 und 17 Jahre), die im Verdacht stehen, kurz zuvor einen Müllbehälter an der Bushaltestelle am Maxi-Center entzündet zu haben. Ermittelt wird nun auch, ob die beiden Jugendlichen für den Brand an der Moritz-Bacharach-Straße als Täter in Frage kommen.

Weitere Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter 02381 916-0 oder als E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen

Quelle: Polizei Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here