Grimms sämtliche Werke … leicht gekürzt! – am 5. Februar im Kurhaus

0
28
© Thorsten Harms

Die Kinder und Hausmärchen“ der Brüder Grimm, deren erste Auflage 1812 erschien, sind ein internationaler Bestseller, quasi ein literarischer Fantasyfilm fürs Kinderzimmer – in mehr als 100 Sprachen übersetzt und öfter verkauft als die Bibel. Man kann also davon ausgehen, dass es kein einziges Kind gibt, das noch nichts von Rotkäppchen, Rapunzel oder dem Froschkönig gehört hat. Doch Jacob und Wilhelm Grimm waren weit mehr als nur die Märchenonkel der deutschen Literatur. Sie wurden auch als Sprachwissenschaftler, Volkskundler und Gründungsväter der Germanistik verehrt und als Teil der „Göttinger Sieben“ politisch verfolgt. Und auch wenn wir Jacob und Wilhelm stets nur im Doppelpack als „die Brüder Grimm“ bezeichnen, so waren sie vom Wesen her doch grundverschieden. Ihr Lebenswerk hat die deutsche Festplatte nachhaltiger beschrieben als irgendein anderes Stück deutscher Literatur.

Grund genug, sich des Mammutwerkes einmal gründlicher anzunehmen und es kompakt und übersichtlich zu präsentieren. Erleben Sie Jakob und Wilhelm Grimm in den Wirren der deutschen Kleinstaaterei, seien Sie dabei, seien Sie dabei, wenn der gestiefelte Kater und Rumpelstilzchen auf den Mann treffen, der Charlie Chaplin den Bart geklaut hat. Und lassen Sie sich verzaubern von einem magischen Abend, der Ihnen am Ende klarmachen wird, warum wir Deutschen sind, wie wir sind.

Die Werke der Dichterfürsten Goethe und Schiller haben die drei Universal-Genies Bader, Ehnert und Scheibe bereits leicht gekürzt. Die einzigartige Mischung aus klassischem Theater, rasanter Biographie, aberwitziger Comedy und vielseitigen Gesangsnummern begeisterte Publikum und Kritik gleichermaßen. Mit den Brüdern Grimm befassen sich die drei in der kurzweiligen Inszenierung von Martin Maria Blau nun zum dritten Mal auf ihre ganz eigene Weise mit der deutschen Literaturgeschichte. Mehr als ein klassischer Märchenabend: intelligent und kurzweilig, mit geschliffenen Dialogen, witzigen Songs und nicht zuletzt treffenden aktuellen Bezügen widmen sich Michael Ehnert, Jan-Christof Scheibe und Kristian Bader Leben und Werken der Brüder Grimm. Und packen am Samstag, 5. Februar, um 19:30 Uhr im Kurhaus durchaus manches heiße Eisen an, sind die Themen doch zweifelsohne bis heute aktuell.

Es gilt die aktuelle Corona-Schutzverordnung.

Schauspiel, Kabarett, Musical und Geschichtsvortrag in einem: Karten für diesen besonderen Theaterabend gibt’s beim städtischen Kulturbüro, den bekannten Vorverkaufsstellen und online unter kultur.hamm.de.

Quelle: Stadt Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here