Gemeinsame Aktion der Polizei Hamm und des ADFC Hamm: 1,5 Meter Abstand beim Überholen von Radfahrenden – Aufkleber an Streifenwagen angebracht

0
37
v.l.n.r.: Polizeipräsident Thomas Kubera und Rainer Wilkes, erster Vorsitzender des ADFC Hamm e.V.

Unter dem Titel „1,5 Meter Abstand“ starteten die Polizei Hamm und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Kreisverband Hamm e.V. am Freitag, 26. Mai, eine gemeinsame Aktion für mehr Sicherheit von Radfahrenden.

Ziel ist es, die Zahl der Unfälle mit Radfahrenden zu senken und Verkehrsteilnehmende für gegenseitige Rücksichtnahme zu sensibilisieren.

Bei einem Pressetermin am Marktplatz in Herringen stellten Polizeipräsident Thomas Kubera sowie Rainer Wilkes, 1. Vorsitzender des ADFC Hamm, und Walter Hupfeld, Verkehrsreferent des ADFC Hamm, die Aktion vor. In den nächsten Tagen werden an mehr als 30 Streifenwagen der Polizei Hamm vom ADFC entworfene Aktionsaufkleber angebracht, die auf den einzuhaltenden Abstand beim Überholen von Radfahrenden hinweisen.

Die Novellierung der Straßenverkehrsordnung ist bereits im April 2020 erfolgt. Kraftfahrzeug-fahrenden ist in manchen Fällen jedoch der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 Metern beim Überholen von Radfahrenden oder anderen einspurigen Fahrzeugen immer noch nicht bewusst. Außerhalb geschlossener Ortschaften sind es sogar 2 Meter, die Regelung gilt auch auf Schutz- oder Radfahrstreifen. „Zu enge Überholabstände gefährden die Radfahrenden. Sie fühlen sich unsicher und bedrängt von zu dicht vorbeifahrenden Fahrzeugen. Dadurch kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen oder Unfällen – auch im Hammer Stadt-gebiet“, so Polizeipräsident Thomas Kubera.

Der Verkehrsdienst der Polizei Hamm hat zudem ein technisches Verfahren entwickelt, mit dem beweissicher die Unterschreitung des Seitenabstandes kontrolliert werden kann. Der Schutz und die Reduzierung der Unfälle mit Radfahrenden ist ein Schwerpunkt der Verkehrssicherheitsarbeit der Polizei Hamm. Daher werden natürlich auch in Zukunft regelmäßige Kontrollen stattfinden, bei denen der Fokus auch auf der Einhaltung des Seitenabstandes liegt.

„Wir freuen uns sehr über die Bereitschaft der Polizei Hamm, diese vom ADFC initiierte Kampagne zur Einhaltung des Mindestabstandes beim Überholen und für mehr Rücksicht im Straßenverkehr durchzuführen und bedanken uns dafür beim Hammer Polizeipräsidenten Thomas Kubera“, so Rainer Wilkes vom ADFC Hamm.

Auch Polizeipräsident Thomas Kubera begrüßt die gemeinsame und gute Zusammenarbeit mit dem ADFC Hamm und betont: „Im innerstädtischen Verkehrsnetz ist es nicht immer leicht und manchmal sogar unmöglich, Radfahrende unter Einhaltung des vorgeschriebenen Seitenabstands zu überholen. Daher ist es umso wichtiger: Überholen Sie nur dort, wo Sie sicher sind, einen ausreichenden Abstand einhalten zu können, um Radfahrende zu schützen und Unfälle nicht zu provozieren!“

Quelle: Polizei Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here