Online-Fundsachenversteigerung startet am Donnerstag

0
32
Hammer - Versteigerung (pixabay)

Die Schnäppchenjagd beginnt: Am Donnerstag (7.12.2023) startet um 18 Uhr die Online-Fundsachenversteigerung der Stadt Hamm.

Bereits seit dem 9. November besteht die Möglichkeit, alle zu versteigernden Fundsachen im Internet (www.sonderauktionen.net) anzuschauen. Es können Fahrräder aller Art, Handys, Schmuck, Uhren und einige Kleinteile ersteigert werden. Dabei handelt es sich um Fundsachen, deren gesetzliche Aufbewahrungsfrist von sechs Monaten abgelaufen ist. Nur noch bis zum Versteigerungsbeginn haben vermeintliche Eigentümer die Möglichkeit, ihre Rechte bei der Stadt Hamm – Bürgeramt Uentrop – anzumelden.

Mit Beginn der Versteigerung erlischt dieses Recht. Das Versteigerungsprinzip weicht von den üblichen Portalen wie „ebay“ ab: Die Auktion startet mit einem festgesetzten Höchstpreis. Dieser aktuelle Kaufpreis fällt in regelmäßigen Abständen bis zum angegebenen Mindestpreis. Für die Versteigerung wurden alle Artikel fotografiert und die Preise fachkundig festgelegt. Die Versteigerung endet spätestens am Sonntag, 17. Dezember, um 18 Uhr.

Die ersteigerten Fundsachen (gegebenenfalls einschließlich Versandkosten) müssen zunächst bei der Fa. GMS bezahlt werden. Nach Bestätigung des Zahlungseingangs können die ersteigerten Fahrräder – nach vorheriger Kontaktaufnahme (Rufnummer 02381/17-7897 oder mobil 01637600573) – ab dem 02.01.2024 in der Zukunftsfabrik des Jobcenters abgeholt werden.

Die ersteigerten übrigen Fundsachen können zu den generellen Öffnungszeiten im Bürgeramt Uentrop (Alter Grenzweg 2, 59071 Hamm) abgeholt werden. Ein Versand der Kleinteile (zum Beispiel Handys oder Schmuck) ist gegen Kostenerstattung möglich.

Quelle: Stadt Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here