Für drei Männer endet die Freiheit bei der Bundespolizei in Hamm

0
58
Bundespolizei - Handschellen (Bundespolizei)

Für drei Männer hat am Mittwoch (21. Februar) ihr Aufenthalt im Hammer Hauptbahnhof ein Ende hinter Gittern gefunden.

Am frühen Nachmittag kontrollierten Bundespolizisten einen 41-jährigen Deutschen, der von der Staatsanwaltschaft Bielefeld zur Festnahme ausgeschrieben war. Er hatte die Geldstrafe von 400 Euro aus einer Verurteilung des Amtsgerichts Gütersloh wegen Diebstahls nicht bezahlt. Weil er sie auch jetzt nicht zahlen konnte, muss er die nächsten 40 Tage in Haft verbringen.

Nur wenige Stunden später kontrollierten die gleichen Beamten einen 25-Jährigen. Er war vor drei Wochen seiner Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht Soest wegen Körperverletzung und Beleidigung unentschuldigt ferngeblieben. Der deutsche Staatsangehörige wurde bis zur Vorführung beim Amtsgericht am nächsten Tag in Gewahrsam genommen.

Am Abend meldete sich ein 19-jähriger Deutscher auf der Wache und legte eine Ladung zum Antritt eines einwöchigen Jugendarrests vor. Er wurde nach einer Nacht im Polizeigewahrsam am Donnerstag in die Jugendarrestanstalt Lünen eingeliefert.

Quelle: Bundespolizei Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here