Goodbye, Norma Jeane: Die letzte Nacht im Leben von Marilyn Monroe – Musiktheater am 7. März

0
9
© Tim Müller

Was geschah wirklich in der Nacht zum 5. August 1962, als Marilyn Monroe starb? Mit viel Musik versucht sich das spannende Theaterstück am Donnerstag, 7. März, um 19:30 Uhr im Kurhaus an einer Erklärung.

Sie gilt bis heute als das Sexsymbol des 20. Jahrhunderts, ihr wurde eine Affäre mit Präsident John F. Kennedy nachgesagt, sie war Stilikone, Model, Sängerin, Schauspielerin und führte ein Leben im gleißenden Licht von Scheinwerfern unter den Augen der Öffentlichkeit: Marilyn Monroe.

Ein turbulentes Leben, gepflastert mit großen Erfolgen und ebensolchen Skandalen. Doch was geschah wirklich in der Nacht zum 5. August 1962? Um ihren frühen Tod mit gerade einmal 36 Jahren ranken sich viele Gerüchte und kursieren die bizarrsten Geschichten. Der junge Henri Mortensen macht sich im Jahr 1984 auf die Suche nach der Wahrheit. Seines Zeichens „rasender Reporter“ ist er einer „heißen“ Geschichte auf der Spur, als er an der Tür einer betagten Frau klingelt, die sich Jane Edwards nennt.

Mortensen weiß aber, dass sich hinter diese Fassade niemand Geringeres als die berühmte Marilyn Monroe, geborene Norma Jeane Baker, verbirgt – die die Öffentlichkeit bereits seit 22 Jahren für tot hält. Voller Sorge, dass das bisher so gute behütete Geheimnis ihrer Existenz auffliegen könnte, lässt die alte Dame den Reporter hinein. In der Hoffnung, ihn letztlich von einer Veröffentlichung abhalten zu können erzählt sie ihm, was kurz vor ihrem Tod wirklich passiert ist.

2017 feierte das Stück von Allard Blom und Sam Verhoeven seine Premiere im belgischen Antwerpen, am Donnerstag, 7. März ist es um 19:30 Uhr im Kurhaus zu sehen. Das Theater für Niedersachsen hat sich die Rechte an der deutschen Uraufführung gesichert und zaubert einen sehr unterhaltenden Theaterabend auf die Bühne, der im Nu vergeht. Das spielfreudige Ensemble überzeugt in verschiedenen Rollen, die kongeniale musikalische Begleitung sorgt für den passenden Klang. Herrliche Duette und emotionale Szenen gewähren tiefe Einblicke in das Leben des Weltstars, der letztlich an der von ihr geschaffenen Kunstfigur „Marilyn Monroe“ zerbrochen ist.

Ein Blick hinter die Fassade eines großen Stars: Tickets für den emotionalen Theaterabend gibt’s beim Kulturbüro der Stadt Hamm, den bekannten Vorverkaufsstellen und online unter kultur.hamm.de

Quelle: Stadt Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here