“Treibkraft“ statt Leerstand

0
9
© Thorsten Hübner
Die Stadt Hamm erhält Mittel aus dem „Sofortprogramm Innenstadt“ des Landes NRW, die unter anderem in eine Machbarkeitsstudie für die Großimmobilie des ehemaligen Kaufhofs und die Anmietung kleinteiliger Ladenlokale fließen.

Der Wandel unserer Innenstädte ist in vollem Gange und wird durch die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung angeheizt. Das Sofortprogramm Innenstadt soll helfen, die Verödung der Innenstädte abzumildern und die Krise als Chance zur Realisierung neuer Projekte zu begreifen.

Einen entscheidenden Schritt und Auftakt des Förderprogrammes bildet die Anmietung kleinteiliger Ladenlokale im Konzentrationsbereich der Innenstadt Hamm. Die Stadt Hamm wird Leerstände in der Innenstadt vorübergehend anmieten und zu deutlich verringerten Mietkonditionen für die Dauer von bis zu zwei Jahren weitervermieten. So will sie drohenden Leerstand oder bereits vorhandenen Leerstand gezielt einer neuen (Zwischen-)Nutzung zuführen und eine aktive Rolle einnehmen bei der temporären Etablierung neuer und auch innovativer Nutzungskonzepte im Innenstadtkontext. Dadurch entsteht eine Win-Win-Situation für beide Seiten: Der Eigentümer weiß seine Immobilie vor Vandalismus und Verfall bewahrt und diese erlangt einen höheren Bekanntheitsgrad, was eine Weitervermietung später erleichtern könnte. Ein potenzieller (Zwischen-)Nutzer hat die Chance seine Nutzung für die Dauer von zwei Jahren mit einem geringen finanziellen Aufwand für die Miete eines Objektes zu erproben und zu etablieren. Im Idealfall besteht für beide Seiten nach Ablauf der geförderten Mietdauer der Übergang in ein reguläres Mietverhältnis. Nicht zuletzt profitieren die Einwohner Hamms davon, dass ihre Innenstadt lebendig erhalten bleibt auch als Raum der Begegnung und Kommunikation und die krisenhafte Situation dadurch abgemildert werden kann. Die Stadt und ihre Bürger erfreuen sich an einem erweiterten (kulturellen) Angebot. So spielt Zwischennutzung in der Stadtentwicklung (auch) eine strategische Rolle und zeigt neue Entwicklungsperspektiven auf.

Gerade in diesen herausfordernden Zeiten ist der fokussierte Blick auf die Innenstadtentwicklung in Hamm wichtig, um positive Signale zu setzen, für die Bevölkerung der Stadt und auch für die Gewerbetreibenden.

Die Fördermaßnahme richtet sich an Immobilieneigentümer von leerstehenden Ladenlokalen in Erdgeschosslagen der Innenstadt von Hamm und an potenzielle Mieter und Nutzer dieser Immobilien.

Ein erster kleiner Erfolg ist bereits vorzuweisen: So hat die Verwaltung jetzt das Ladenlokal am

Stadtbad 4 gemietet. Dort, wo früher Stoffe verkauft wurden, ist nun Kultur zuhause. Das Treibkraft. Theater zieht für einige Monate ein und wird das Stück „Mehr, Mehr, Mehr“, produzieren und aufführen. Anfang Mai 2021 soll das Stück mitten in der Hammer Innenstadt Premiere feiern. Zur Vorstellung der neuen Räume kamen auch Oberbürgermeister Marc Herter und Stadtbaurat Andreas Mentz. Beide machten deutlich, dass das Projekt nur ein Baustein zur Reaktivierung der Innenstadt sein könne und erhoffen sich eine Signalwirkung.

Das Stadtplanungsamt, die Wirtschaftsförderung Hamm, die Stadtmarketing GmbH und das Büro Innenstadt arbeiten Hand in Hand, um für Sie die bestmögliche Beratung und Unterstützung zu gewährleisten.

Quelle: Stadt Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here