Ein echtes Hammer Programm: Stadttouren 2024

0
9
Stadttouren 2024 (Copyright: Thorsten Hübner)

Fakten oder Flunkerei. Erlebnis oder Entspannung. Fackeltour oder Friedhofkultur. Spaziergang und Spaß. Das bieten die Stadttouren Hamm auch im kommenden Jahr. Da geht es hinter die Kulissen, mit Kopf und Fuß in die Natur, mit verschiedenen Figuren in die Stadtgeschichte, auf die Suche nach Wahrheit oder Lüge. „Die Hammer Stadttouren sind einmal mehr eine großartige Mischung aus Premieren, beliebten Klassikern und Neuauflagen“, werben Jessica Schulze (Geschäftsführerin Verkehrsverein Hamm) und Andrea Kuleßa  (Stadt Hamm, Touristik) für das neue Programm.

Gemeinsam mit den Gästeführerinnen und Gästeführern gelinge es jedes Jahr wieder, neue und auch ungewöhnliche Ideen und Erlebnisse zu schaffen, freut sich Kuleßa. Nächste Saison unter anderem bei Premieren mit einer Radtour zwischen Schlossromantik und Industriekultur, den „Fußgängertouren“ zu Bergwerksgeschichte(n), einer Talentsuche in Heessen, auf den Spuren der Gaststättenkultur in Heessen und in den Erlebensraum Lippeaue. Aber auch das Thema Friedhöfe und die damit verbundene Stadtgeschichte sowie die Bestattungskultur rückt in den Fokus. Zu den „Wurzeln“ der Stadt(geschichte) geht es zudem bei einer Bustour zur Burg Altena.

Selbstverständlich sind der Klassiker „Große Stadtrundfahrt“ mit einer Kaffeepause am Schloss Oberwerries sowie die Flunkertouren mit Lore Schummelowski und Kalleinz Kwatschkowitz weiterhin im Programm. Aber auch die Neuauflage „Hinter den Kulissen“ mit der Besichtigung des Wasserkraftwerks.

Alles dreht sich um Geschichte und Geschichten – ob als Märchen oder Flunkerei, mit einem Spökenkieker oder Figuren wie Lene Horstkemper oder Christian von Beverförde, dem Hausherrn von Schloss Oberwerries. „Die Stadtführerinnen und Stadtführer schlüpfen in eine Rolle und nehmen ihre Gäste mit auf eine Reise. Spannend-unterhaltsam präsentierte Fakten machen den Charakter der Touren aus,“ beschreiben Schulze und Kuleßa das breit gefächerte Angebot – inklusive eines Stadtquiz, bei dem die Gäste gemeinsam rätseln.
Die Themen des Jahresprogramms – und viele weitere – sind auch zum Wunschtermin buchbar. „Diese Idee ist in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden für Familientreffen, als Zeit-Geschenk für Freunde, Vereine und Gruppen“, freut sich Kuleßa. Und Schulze ergänzt, dass die Mitarbeiter:innen der Tourist-Info gerne individuelle Angebote erstellen. Für Menschen, die wegen ihres Alters oder eingeschränkter Mobilität nicht an den Gästeführungen teilnehmen können, gibt es die „Hausbesuche“. Dann erwecken die Gästeführerinnen und Gästeführer vor Ort die Hammer Geschichte und Gegenwart mit Fotos und Erzählungen zum Leben.

Infos und Tickets gibt es in der „Insel“ am Bahnhof oder ganz bequem online unter www.hammshop.de. Zudem liegen die Programmhefte in den Bürgerämtern aus.

Auf einen Blick – die Premieren
Erlebnistouren
Erlebensraum Lippeaue
Stadtgeschichte(n) neu entdeckt
Zeugnis der Stadtgeschichte – Der Südenfriedhof
Ein Friedhof erzählt Stadtgeschichte – Friedhof Hamm-Mark
Eine Reise durch 224 Jahre Geschichte – Der Ostenfriedhof
Auf Talentsuche durch das Heessener Dorf
Gaststättenkultur des Heessener Dorfes
Bergwerksgeschichte(n): Zeche Radbod
Bergwerksgeschichte(n): Zeche Heinrich Robert
Bergwerksgeschichte(n): Zeche Maximilian
Rad
Zwischen Schlossromantik und Industriekultur
Bus
Zurück in die HAMMer Stadtgeschichte
Neuauflage
Wasserkraftwerk

Foto (v.lks.n.re.)
Ji-Sheng Lin (Leiter Tourist-Info „Insel“), Andrea Kuleßa (Stadt Hamm, Touristik), Jessica Schulze (Geschäftsführerin Verkehrsverein Hamm e.V.), Wolfgang Komo, Inge Block-Löher, Ralf Jägermann (alle drei Gästeführerin und Gästeführer), Saskia Fiene (Stadt Hamm, Touristik)

Quelle: Stadt Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here