Janáček Chamber Orchestra & Gábor Boldoczki: Versailles – Musik vom Hofe des Sonnenkönigs – am 9. März im Kurhaus

0
15
© Marco Borggreve

Es gilt als eine der prächtigsten und größten Palastanlagen Europas, von Mitte des 17. Jahrhunderts bis zum Ausbruch der Französischen Revolution Sitz der Könige von Frankreich – das Schloss von Versailles. Ursprünglich als Jagdschloss errichtet, ließ Louis XIV. die Anlage ab 1661 in mehreren Phasen aus- und umbauen.

Genau an seinen Hof führt die musikalische Entdeckungsreise, auf die das Janáček Chamber Orchestra und der gefeierte Trompeter Gábor Boldoczki das Publikum am Samstag, 9. März, um 19:30 Uhr im Kurhaus mitnehmen. Werke bekannter französischer Komponisten des Hoch- und Spätbarock wie Jean-Philippe Rameau, Jean-Marie Leclair und François Couperin stehen auf dem Programm. Anders als die Naturtrompete, die im Barock meist im himmlischen oder herrschaftlichen Kontext steht, ermöglichen die moderne Ventiltrompete und das Flügelhorn ein brillantes, strahlendes Timbre – genau der richtige Klang für die äußerst melodischen Werke.

„Auch die Trompete kann Belcanto…“ schwärmte die FAZ nach einem Gastspiel von Gábor Boldoczki in der Alten Oper Frankfurt. Der im ungarischen Kiskőrös aufgewachsene Musiker ist mit seinem Trompetenspiel die Ausnahmeerscheinung seiner Generation. Bereits mit 14 Jahren bekam er beim Nationalen Trompetenwettbewerb in Zalaegerszeg den 1. Preis und begann nach diversen Studien seine internationale Solokarriere. Der endgültige Durchbruch gelang ihm als Gewinner des bedeutenden Internationalen Musikwettbewerbs der ARD in München und als 1. Preisträger des 3. Internationalen Maurice André Wettbewerbs, dem Grand Prix de la Ville de Paris. Er konzertiert in den bedeutenden Musikmetropolen Europas (z. B. beim Musikverein Wien, im Concertgebouw Amsterdam, dem Théâtre des Champs-Élysées in Paris oder der Philharmonie Berlin) und ist mit namhaften Orchestern unterwegs (wie dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Mariinsky Theatre Symphony Orchestra, dem Konzerthausorchester Berlin oder den Wiener Symphonikern). Boldoczki ist gefragter Solist für zeitgenössische Musik und deren Uraufführungen. Sein vielseitiges Repertoire reicht von Bach bis Penderecki, von Vivaldi über Schostakowitsch bis Hindemith, Takemitsu, Ligeti und Arvo Pärt.

Das Janáček Chamber Orchestra entstand 1964 aus namhaften Musikern des gleichnamigen Philharmonischen Orchesters. Das Repertoire umfasst sowohl barocke Kompositionen als auch zeitgenössische Werke. Regelmäßig konzertiert das Kammerorchester mit renommierten tschechischen wie internationalen Solistinnen und Solisten bei Festivalkonzerten in der Heimat und im Ausland. Seit 2005 hat Violinist Jakub Černohorský die künstlerische Leitung inne.

Karten für die außergewöhnliche musikalische Reise gibt es beim städtischen Kulturbüro, den bekannten Vorverkaufsstellen und online unter kultur.hamm.de

Quelle: Stadt Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here