Taxi Taxi – Doppelt leben hält besser: Ray Cooneys irrwitzige Komödie ist am 13.12. im Kurhaus zu sehen

0
10
© Volker Beushausen

John Smith ist Taxifahrer in London und glücklich verheiratet. Mit Mary Smith im Stadtteil Wimbledon. Und mit Barbara Smith im Stadtteil Streatham. Das erfordert ein ausgeklügeltes, hochgradig perfektioniertes System und ein stetiges Abwägen, einen streng geführten Kalender. Unvorhergesehenes ist nicht vorgesehen und darf demzufolge auch nicht passieren.

Doch natürlich kommt es in solchen Fällen immer, wie es kommen muss: Als John bei einem Überfall auf eine ältere Dame helfend eingreifen will, von dieser daraufhin verprügelt wird und im Krankenhaus landet, nimmt das Schicksal gnadenlos seinen Lauf. Beide Gattinnen melden ihn als vermisst, zwei überaus pflichtbewusste Polizeibeamte nehmen sich des mysteriösen Falls an. John bleibt nichts anderes übrig, als alle Beteiligten in ein immer unübersichtlicher werdendes Labyrinth fantastischer Ausreden zu führen, in dem sich Mary und Barbara mal in Transvestiten, mal in hysterische Nonnen verwandeln und Johns Freund und Vertrauter Stanley je nach Notwendigkeit zum Kind oder zum homosexuellen Verführer wird. Je auswegloser sich die Situation entwickelt, umso mehr erliegen alle Personen dem Chaos, das immer neue Wahrheiten hervorbringt.

In dieser irrwitzigen Komödie bleibt kein Auge trocken und keine Wahrheit übrig. Jede Chaostheorie wird ad absurdum geführt und zur neuen Realität. Zumindest so lange, bis mal wieder ein Nachbar, ein Polizist oder eine Ehefrau auftaucht, der/die da irgendetwas noch nicht so richtig verstanden hat. Am Freitag, 13. Dezember, ist das WLT Castrop-Rauxel mit seiner temporeichen Inszenierung des Werkes um 19.30 Uhr im Kurhaus zu Gast. Eine hervorragend aufgelegte Darstellerriege sorgt mit intensivem, atemlosem und komödiantischem Spiel für beste Unterhaltung.

Der Brite Ray Cooney ist einer der erfolgreichsten Komödienschreiber der Welt. 1932 in London geboren, begann er schon als 14-Jähriger mit dem Theaterspielen. 1961 wurde sein erstes Werk „Einer für alles“ („One for the pot“) uraufgeführt. Gerade aufgrund ihrer absurden Komik werden seine Stücke bis heute gern gespielt. „Run for your wife“ (so der Originaltitel von „Taxi, Taxi“) von 1983 war bis dato sein größter Erfolg und wurde 2013 auch verfilmt.

Quelle: Stadt Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here