Die Wählergruppe Pro Hamm hat ihre Kandidaten für die Bezirksvertretung Bockum-Hövel aufgestellt

0
78
Bild: Pro Hamm
Die Bezirksliste wird angeführt von Nihat Altun. Der 54jährige Hammer war bis zur seiner Rente Elektrosteiger im Bergbau und engagiert sich seit 2013 ehrenamtlich in der kommunalen Politik. So kann er auf sechs erfolgreiche Jahre als Mandatsträger in der Bezirksvertretung Mitte verweisen und sitzt des Weiteren seit 2014 für die Wählergruppe als sachkundiger Bürger im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr. Er ist mit Gründung der Bürgerinitiative für den Erhalt des St. Josef-Krankenhauses in dieser aktiv. Die Bezirksliste wird komplettiert mit Yusuf Kocabayraktar, Monika Björklund, Ercan Bakir, Denni May und Gülten Gürle.
Sie besetzen zugleich als Direktwahlkandidaten die Wahlkreise 20 bis 24. ,,Wenn wir die Entwicklung Bockum-Hövels in den letzten zwanzig Jahren anschauen, müssen wir leider zu Kenntnis nehmen, dass es nur wenig Positives zu berichten gibt. Der Stadtbezirk spielte bei politischen Entscheidungen der Großen Koalition weitgehend eine untergeordnete Rolle und wird seiner Bedeutung, die er allein aufgrund seiner Einwohnerstärke einnehmen müsste, nicht gerecht“, so Nihat Altun. Der Spitzenkandidat der Wählergruppe Pro Hamm weiter: ,,Wir benötigen eine Neujustierung der Politik vor Ort in Bockum-Hövel und im Rathaus mit der klaren Zielsetzung, dass mithilfe einer ganzheitlichen, bürgernahen Stadtenwicklungspolitik, die die Bedarfe in den einzelnen Wohnquartieren aufnimmt und anschließend in konkrete Maßnahmen umsetzt.
Der Leitfaden dabei muss sein,dass soziale Ungleichheiten abgebaut und der Stadtbezirk attraktiver gestaltet wird. Es gibt viele offene Baustellen im Stadtbezirk, die es anzugehen gilt. So muss die Politik die Sorgen und die Ängste der Menschen vor Ort endlich ernst nehmen und alles unternehmen, um eine drohende Schließung des St. Josef-Krankenhauses zu verhindern. Eine Schließung des St.Jupp wäre ein herber Rückschlag für den Stadtbezirk und würde den lokalen Gesundheitsstandort, der bereits jetzt schon durch einen Mangel an Haus- und Fachärzten unter Druck steht, weiter zurückwerfen.“ Sein Mitstreiter Yusuf Kocabayraktar, ein „Kind“des Hammer Nordens und hier großgeworden und mit seiner Familie dort wohnhaft, ergänzt: ,,Der Hammer Norden muss stärker auf die politische Agenda gesetzt werden So müsste der Bürgerpark Katzenkuhle überplant werden.
Die Spielplatzanlage ist nichtzeitgemäß und wird der hohen Nutzung durch die Anwohner nicht mehr gerecht.“ Ercan Bakir und Denni May ergänzen die Ausführungen ihrer Kollegen und betonen, dass die Aufenthalts- und Lebensqualität im Stadtbezirk stärker in den Mittelpunkt gestellt werden muss. Beide halten fest: ,,Wir brauchen mehr Investitionen in das Sport Aquarium, der
Hallopark müsste neue Impulse bekommen, die die Freizeitanlage familienfreundlicher macht und die Erholungsgebiete Geinegge und am Lippehof/Radbodgelände, die sich einer immer höheren Beliebtheit erfreuen, brauchen auf den Zuwegen Sitzbänke für Spaziergänger und Fahrradfahrer.“ Der Sprecher der Wählergruppe Pro Hamm und Oberbürgermeisterkandidat Dr. Cevdet Gürle fasst die Ausführungen mit folgenden Worten zusammen: ,,Bockum-Hövelist ein Stadtbezirk mit viel Potenzial und wir als Wählergruppe möchten zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern und mit zahlreichen kleineren und größeren Bausteinen Bockum-Hövel stärken und fit machen für das neue Jahrzehnt.“
Quelle: Pro Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here