AfD schickt Pierre Jung ins Rennen

0
137
Bildquelle: AfD Hamm

Der Kreisparteitag der AfD Hamm wählte am vergangenen Sonntag
Kreissprecher Pierre Jung einstimmig zum Kandidaten des Wahlkreises 118
Hamm I für die anstehende Landtagswahl. Jung möchte im Landtag
insbesondere die Themen Migration und Verkehr zur Sprache bringen. Der
45-jährige LKW-Fahrer sieht sich als authentischer Vertreter der
Arbeiterschicht und damit als eine Person, die Probleme direkt anpackt
anstatt vorher einen „Stuhlkreis“ einzuberufen und Dinge zu zerreden. Er
kenne im Gegensatz zu den Berufspolitikern der anderen Parteien die
Probleme der Menschen in Hamm und ist mutig genug, um diese auch zu
benennen.

Bildquelle: AfD Hamm

Jung ist seit 2015 kontinuierlich als Sprecher der AfD Hamm aktiv und
seit der Kommunalwahl im vergangenen Jahr auch Vorsitzender der
AfD-Fraktion im Rat der Stadt Hamm. Dort sorgte er zuletzt für Aufsehen,
weil er auf seine Grundrechte als Kommunalpolitiker bestand und sich
weigerte, die 3G-Regel zu befolgen. Dieser Argumentation folgte bisher
auch das Verwaltungsgericht Minden. Alle anderen Fraktionen und Gruppen
im Rat hatten die Grundrechtseinschränkung ungefragt akzeptiert.
Mehrfach hatte sich die AfD-Fraktion auch bereits kritisch zur
Migrationspolitik und der sogenannten „Verkehrswende“ geäußert und
entsprechende Anträge und Anfragen eingebracht.

Diese Kontinuität und den Willen zum permanenten Einsatz für die Sache,
den Herr Jung in seiner Arbeit auf Kreisverbands-, Fraktionsebene und
als Arbeiter über Jahre hinweg zeigt, möchte er auch in der zukünftigen
AfD-Fraktion im Landtag NRW einbringen.
„Die Probleme in NRW müssen schonungslos benannt und Konzepte zu deren
Lösung zügig umgesetzt werden.
Vor allem müssen die Politiker wieder den Bürgern dienen und nicht
umgekehrt“ gibt Jung zu bedenken.

Quelle: AfD Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here