Corona-Update mit Teilverschiebungen zur Aktionswoche „Gewalt gegen Frauen“

0
8
Gewalt (pixabay)

Aufgrund der steigenden Corona-Inzidenzen und Infektionszahlen in Hamm können nicht alle Veranstaltungen rund um den „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ (25.11.) wie geplant stattfinden. Damit sich alle Beteiligten bei der Aktionswoche sicher fühlen können, werden Veranstaltungen mit mehreren Personen in Innengebäuden nicht durchgeführt und zu einem späteren Zeitpunkt (voraussichtlich im März 2022) nachgeholt.

Stattfinden werden folgende Veranstaltungen:
• Istanbul Konvention, Online Vortrag am 23.11. um 18:30 Uhr (Anmeldung unter: info@iff-hamm.de ). Pfarrer Otmar Rüther informiert über das Übereinkommen des Europarats zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen.
• „Orange your City“ am 25.11.. Stadtweit werden als Zeichen gegen Gewalt gegen Frauen wieder viele Gebäude in Hamm orange erleuchtet sein.
• „Hinschauen und handeln“ am 25.11. von 10 bis 12 Uhr auf dem Wochenmarkt. Mitglieder des Runden Tisches informieren am Infomobil der Polizei zum Thema häusliche Gewalt.
• Infostand des Internationalen Frauenforums (IFF) zum Thema Istanbul-Konvention am 25.11. von 10 bis 12 Uhr an der VHS.

Leider nicht stattfinden und zunächst verschoben werden müssen:
• „Starke Frauen sind nicht leise“ am 24.11. um 19 Uhr im Wunderland. Geplant war ein Austausch mit Kunst, Musik und Literatur von den Frauen der Ampel-Koalition. Alle bereits im Vorverkauf erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit für einen späteren Zeitpunkt oder können auf Wunsch zurückgegeben werden.
• Podiumsgespräch mit Ausstellung und Infoständen am 25.11. abends im Heinrich-von-Kleist Forum, wo Vortrag und Austausch mit unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren zum Thema Partnerschaftsgewalt stattfinden sollte.

Quelle: Stadt Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here