DIE LINKE: Ein richtiges Freibad nördlich der Lippe

0
10
Schwimmbad (pixabay)

“Die bestehenden Freibäder im Hammer Süden und an der Stadtgrenze im Osten sind schlecht zu erreichen – besonders für junge Menschen und Familien aus Heessen. Der Bedarf für ein vollwertiges Freibad ist offenkundig”, stellt Selda Izci, Bezirksvertreterin der LINKEN in Heessen, fest. Gemeinsam mit ihren Parteigenossinnen und -genossen hat sie diese Forderung in den vergangenen zehn Jahren mehrfach in die politische Diskussion eingebracht. Dass sie damit den Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger abbildet, sieht sie auch durch die aktuelle Berichterstattung des Westfälischen Anzeigers, vom 21. Januar, untermauert. Izci sagt:

“Besser spät als nie! Bereits vor Jahren haben wir tausende Unterschriften für ein naturnahes Freibad nördlich der Lippe gesammelt. Nach jahrelanger Blockade bewegen sich nun die anderen Parteien endlich. Wir begrüßen die Überlegungen, das Freizeitangebot im Bezirk weiterzuentwickeln, mahnen allerdings gleichzeitig die Umsetzung an.” Wenig Verständnis hat sie für das Agieren der CDU in dieser Frage. Die brachte wiederholt ein Außenbecken als Sparvorschlag ins Spiel: “Es scheint, die CDU zückt den Rotstift noch bevor die erste Berechnung auf dem Tisch liegt. Das ist einer lösungsorientierten Debatte nicht zuträglich. Ein Außenbecken ist kein vollwertiges Freibad. An letzterem fehlt es allerdings nördlich der Lippe.”

„Freibäder sind wichtig für die Stadtgesellschaft. Sie bieten Freizeitgestaltung, Erholung und soziale Verknüpfung auch für diejenigen, die in den Sommerferien nicht ans Meer fahren können”, sagt Izci abschließend.

Quelle: DIE LINKE. im Rat der Stadt Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here