Wintertipps der ASH

0
12
Müllabfuhr (pixabay.com)

Nach den ersten frostigen Nächten gibt der Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb Hamm (ASH) hilfreiche Tipps, damit auch in den kalten Wintermonaten die Inhalte der Abfallbehälter nicht festfrieren. Denn: Wenn die Abfuhr durch festgefrorenen Inhalt nur unvollständig oder gar nicht möglich war, erfolgt keine nachträgliche Leerung. „Deshalb sollten Bürgerinnen und Bürger in ihrem eigenen Interesse bereits vor der Abfuhr tätig werden“, empfiehlt ASH-Betriebsleiter Reinhard Bartsch.

„Grundsätzlich sollten die Deckel frei von Schnee und Eis sein, damit sie sich bei der Abfuhr auch öffnen. Die Behälter sollen – sofern möglich – nachts überdacht oder alternativ nah an einer Hauswand stehen. So kann ein Festfrieren weitestgehend verhindert werden“, rät Bartsch. Auch der Abfall und die Innenwände der Behälter sollten trocken sein, damit sie nicht festfrieren. „Bei Restmüll empfiehlt sich die Verwendung von Müllbeuteln – das macht den Abfall „rutschsicher“. Voraussetzung hierfür ist, dass der Behälter von innen trocken ist.“
Anders verhält es sich jedoch mit der Entsorgung von Bioabfall. „Bei Biotonnen sind Müllbeutel, einschließlich der kompostierbaren Plastiktüten, hingegen nicht erlaubt. Feuchte Küchenabfälle sollten in ausreichend Zeitungspapier eingewickelt und der Biobehälter mit trockenem Reisig oder Ästen ausgelegt werden“, erklärt Bartsch. Vor dem Einfüllen von beispielsweise feuchtem Laub könnten außerdem die Wände der Biobehälter vorab mit Pappe ausgekleidet werden, um ein Festfrieren zu verhindern.

Wer wo für den Winterdienst auf den Straßen, Geh- und Radwegen in Hamm zuständig ist, bietet der Fragen- und Antwort-Katalogdes Winterdienstes online unter www.hamm.de/ash ausführliche Informationen.

Bei weiteren Fragen hilft die ASH-Servicehotline unter 02381 17 8282 gerne weiter.

Quelle: Stadt Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here