Etta’s Saloon – Country in the Wild, Wild West am 31.10. im Kurhaus

0
18
Wilder Westen (pixabay)

Amerikas „Wilder Westen“: um ihn ranken sich bis heute zahlreiche Legenden. Viele suchten hier ihr Glück, z. B. als Farmer, Rancher, Cowboy oder Kaufmann – aber nicht alle von ihnen wählten den legalen Weg. Auch Robert Leroy Parker und Harry Alonzo Longabaugh entschieden sich für die „bequeme“ Variante. Als Butch Cassidy und Sundance Kid gingen die beiden als berühmt-berüchtigte Zug- und Bankräuber in die Geschichte ein – verfolgt von Gesetzeshütern und Detektiven der Pinkerton-Agentur. Ein Leben auf der Flucht stellt so manche Freundschaft auf die Probe, kommen dann noch Frauen ins Spiel …

Etta Place hat ihr gewalttätiges Zuhause erfolgreich hinter sich gelassen und wünscht sich ein besseres Leben. Was zunächst einmal Arbeit in einem Saloon bedeutet. Hier trifft sie zufällig auf das Banditenduo und verliebt sich in Sundance. Sie schließt sich den beiden an und ist beim nächsten Coup mit von der Partie. Schon bald zieren die „Wanted“-Plakate drei Personen, die fortan gnadenlos von den Pinkerton-Detektiven gejagt werden. Als sich die Schlinge immer enger um das Trio zuzieht, muss Etta die vielleicht schwierigste Entscheidung ihres Lebens fällen.

„Etta’s Saloon“ lässt am Samstag, 31. Oktober, um 19.30 Uhr im Kurhaus den Wilden Westen für einen Abend wieder lebendig werden: Die Musiker des „Wild Bunch“ spielen die besten Country-Songs aus sechs Jahrzehnten und zwischen den Songs erzählt der gesprächige Saloon-Pianist die Geschichte der geheimnisumwitterten Etta Place, deren richtigen Namen bis heute niemand kennt. Eine Wild-West-Show in kraftvollen Bildern, die Geschichte, Kostüme und Kulissen spielen liebevoll mit alten Westernklischees und entstauben sie behutsam. Die bekannten Songs und Melodien erklingen in einem ganz eigenen Hillbilly-Country-Rock-Hip-Hop-Sound.

Keep Country: Karten gibt es noch beim Kulturbüro der Stadt Hamm (Tel. 02381/17-5555).
Pressekontakt: Kulturbüro, Wolfgang Barth, Tel.: 02381/17-55 52

Quelle: Stadt Hamm

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here